Insheim

Die Bedingungen für die Förderung von Erdwärme sind im pfälzischen Insheim besonders vorteilhaft. In rund 3.600 Meter Tiefe herrschen bereits Temperaturen von rund 160 Grad Celsius. Das neue Kraftwerk nahm seinen Betrieb Ende 2012 auf und verfügt über eine elektrische Leistung von rund 4,8 Megawatt, die ausreicht, rund 8.000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Darüber hinaus prüfen die Betreiber, wie die Restwärme nach der Stromerzeugung genutzt werden kann. Sie wäre in der Lage, den Wärmebedarf von etwa 600 bis 800 Haushalten zu decken oder Gewerbebetriebe mit regenerativer Wärme zu versorgen.   

Die Geothermie-Anlage in Insheim wird von der Pfalzwerke geofuture GmbH betrieben, einer 100-prozentigen Tochter des regionalen Energieversorgers Pfalzwerke AG. Ebenso wie im benachbarten Landau plante und baute die Bestec GmbH als Generalunternehmer die Kraftwerks-Anlage. Das  Unternehmen ist auch für die technischen Belange im laufenden Betrieb verantwortlich.

Zum Projektsteckbrief

Kontakt:

pfalzwerke geofuture